Grußwort von „Social Phobia Research“, Universitätsklinikum Bonn

30/11/17

Liebe Selbsthilfegruppe „Schritt vorwärts“,

auch wir, das Forschungsteam von „Social Phobia Research – Forschung zur Sozialen Phobie“, gratuliert zur eigenen Homepage und zum Bestehen der Gruppe!

In Deutschland sind Selbsthilfegruppen ein sehr wichtiger Bestandteil der Versorgungslandschaft und für Betroffene oft ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens. Vor allem
für Personen mit der Diagnose „Soziale Phobie“ sind Selbsthilfegruppen zur Symptomverbesserung unbedingt zu empfehlen. Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe verringert die Vermeidung von sozialem Rückzug und kann ganz wesentlich z.B. beim Aufbau von sozialer Kompetenz helfen.

Wir sind daher froh, dass wir in Bonn mit „Schritt vorwärts“ eine tolle Selbsthilfegruppe zum Thema „soziale Ängste“ haben, die auch den Mut hat, sich öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. So finden hoffentlich viele Betroffene über die nächsten Jahre und Jahrzehnte in diese Gruppe! Wenn neben dem Interesse an einer Selbsthilfegruppe auch mal das Interesse an einer Forschungsteilnahme bestehen sollte, freuen wir uns jederzeit über Teilnehmer aus der Gruppe, die auch bei uns mitmachen. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier: www.socialphobiaresearch.de.

Wir wünschen in jedem Fall allzeit viel Erfolg, viele Mitglieder und ein langjähriges Bestehen!

Das Team von Social Phobia Research

Gruppenteilnehmer S. über einen zurückliegenden Gruppenabend

26/10/17

Hallo (…),

ich wollte mich nochmal für die gestrige Session bedanken. Dieser sehr
persönliche Austausch im kleinen Kreis gestern hat mir viel gegeben.
Insbesondere hilft mir, dass wir mit ähnlichen Problemen kämpfen und
ebenso ähnliche Empfindungen haben.

Ich sehe, dass ihr auch hart um viele Dinge kämpfen müsst. Die
wohlwollende Haltung, die ich euch gegenüber einnehmen kann, versuche
ich auf mich zu übertragen. Das fällt mir schwer, aber in jedem Fall
helfen mir Abende wie der gestrige.

Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende

S.

Grußwort der Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn für die Gruppe „Schritt vorwärts“, Sozialphobie

04/08/17

Lieber Herr Nitschke,
seit 2004 gibt es die Gruppe „Sozialphobie“ – ein immer noch brandaktuelles Thema.
Vor 13 Jahren war es allerdings eher ungewöhnlich, damit in die Öffentlichkeit zu gehen.
Das hat sich zum Glück für die Hilfesuchenden geändert.
Die uns erreichenden Anfragen nach einer derartigen Gruppe zeigen, wie wichtig Selbsthilfe
ist. Den Betroffenen Informationen und Wege zur Problembewältigung aufzuzeigen, ist für
viele schon der erste Lichtblick.
Die Möglichkeit, sich als Interessierte/r vorab im Netz zu informieren entspricht der Zeit und
gibt vielleicht noch mehr Betroffenen den Anschub, Ihre Gruppe zu besuchen.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Qualitätssprung Ihrer Arbeit!
In Erwartung und Freude einer auch zukünftig guten Kooperation
grüßt Sie und Ihre Gruppe ganz herzlich
Kerstin Gerisch
-für das Team der Selbsthilfekontaktstelle-

Grußwort unseres Verbandes der Selbsthilfe Soziale Phobie in NRW

16/07/17

Glückwunsch zur eigenen Homepage !

Der Verband der Selbsthilfe Soziale Phobie in NRW (VSSP NRW e.V.) gratuliert der Bonner Selbsthilfegruppe „Schritt vorwärts“ zu ihrer eigenen Homepage.

Es ist kein leichter Schritt und bestimmt nicht „mal so eben“ gemacht – die Erstellung einer eigenen Website.

Vieles will überlegt sein:

Welche Informationen möchte man vermitteln?
Wie will man sich als Gruppe darstellen, wie weit möchte man sich öffnen?
Wen will man überhaupt ansprechen mit der Website?
Wer betreut die Homepage, hält sie aktuell, bearbeitet das Feedback?

Da braucht es schon mutige, engagierte Leute, die diese Aufgabe angehen.
In Bonn haben sich solche Leute zusammengefunden und können nun wirklich stolz auf ihr Werk sein.

Wir empfehlen den Gruppen eigentlich immer, sich an die Erstellung einer eigenen Website zu wagen. Zwar erfassen wir alle Selbsthilfegruppen, die damit einverstanden sind, auf unserer VSSP-Seite, so dass Betroffene sie dort finden können. Aber bei vielen Betroffenen ist die Hemmschwelle dann doch zu groß, die Kontaktaufnahme zu einer für sie interessanten Gruppe zu wagen. Da ist es enorm hilfreich, wenn die Gruppe eine eigene Homepage hat und suchenden Betroffenen ein „Gesicht“ vermittelt. Wenn deutlich wird, dass hier ebenso Betroffene Hilfe anbieten, um sich gemeinsam selbst zu helfen.

Danke an Euch von der Gruppe „Schritt vorwärts“, dass ihr diesen wichtigen Schritt auf andere Betroffene zugeht.

Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg mit Eurer Website !